KUNST + UNTERRICHT: GÄRTEN

In dieser Ausgabe von KUNST+UNTERRICHT werden Zugänge zum Themenfeld Gärten im Kunstunterricht vorgestellt.
Das Heft bezieht sich dabei auf aktuelle Entwicklungen, die auf ein verändertes Verständnis von „Garten“ hindeuten: Der Garten wird als ein Prinzip begriffen, das sich in alle Lebensbereiche ausdehnt. Gärten sind nicht mehr stationär und an Besitz gebunden, Grenzen zwischen öffentlichem und privatem Raum werden zunehmend aufgehoben. So bilden Gärten als Gegenstand von Kunstunterricht die Grundlage einer Auseinandersetzung mit Lebensraumgestaltung und damit Möglichkeiten einer Sensibilisierung für Materialität, Farbigkeit, Formen, Anordnungen und Kontrasten vor Ort.
Ein Garten ist immer auch ein Bild, welches durchschritten wird – so ist die Anlage eines Gartens verschiedenen Gestaltungsprinzipien unterworfen. Die Kenntnis solcher Prinzipien führt im Kontext von Kunstunterricht zu eigenen gestalterischen Entwürfen, wie auch zur Reflexion unseres Verhältnisses zur Natur. Die sinnliche Erfahrbarkeit von Gärten ist ebenso Schwerpunkt dieses Heftes wie die bildnerische Produktion und die Entwicklung kritischer ästhetischer Urteilskraft.
Gärten verknüpfen Konzeptionen aus Kunst, Design und Architektur mit gesellschaftspolitischen Fragen. Dies wird in den umfangreichen MATERIAL-Teilen des Heftes sichtbar. Die MATERIAL-Seiten bieten Impulse für Beobachtungen im direkten Lebensumfeld, Fragen der Verantwortung für die Umwelt, Gestaltungsfragen sowie die Reflexion gesellschaftlicher Veränderungen.

Dem Heft beigelegt ist das von Anna-Maria Schirmer erarbeitete Werkstattheft „ZEICHNEN & MALEN Schritt für Schritt“. Dabei handelt es sich um ein Selbstlernmaterial für Schülerinnen und Schüler mit zahlrecihen Übungen und Aufgaben zum Thema „Pflanzen und kleine Tiere kolorieren“. Die Motive sind inspiriert von Werken Maria Sibylla Merians.


In the neighbourhood


FLURGESPRÄCHE_unterwegs 2: IM APRIKOSENGARTEN

DIE FLURGESPRÄCHE ENTFALLEN WEGEN DES HOCHWASSERS – BITTE HELFEN GEHEN!

FLURGESPRÄCHE

DIE FLURGESPRÄCHE ENTFALLEN WEGEN DES HOCHWASSERS – BITTE HELFEN GEHEN!fg_aprikosengarten_plakat

Ursprünglichen Post anzeigen


Gegenstand: Garten

keeeb_garten

Momentan im Seminar „Gegenstand: Garten“: Wir haben uns Beispiele aus der Kunst angesehen, vor allem der Künstlergärten Weimar, dazu haben wir Texte von Barbara Nemitz gelesen. Und wir haben überlegt, welche Rolle diese Werke im Kunstunterricht spielen könnten. Dabei kamen Fragen auf, zum Kunstbegriff, zum Umgang mit temporären und flüchtigen, fast unsichtbaren Werken. Wir haben uns mit der Entwicklung von Unterricht auseinandergesetzt, mit Fachmethoden und didaktischen Begründungen. Wie können künstlerische Auseinandersetzungen im oder mit Garten zum Gegenstand von Unterricht werden? Und warum sollten sie dies? Wie können praktische Aufgaben aussehen? Welche Methoden sind angebracht? Welche weiterführenden Fragestellungen und welche Themen sind mit dem Gegenstand verknüpft? Diese Fragen werden uns in den nächsten Wochen begleiten, wenn die Teilnehmer/-innen in Gruppen oder einzeln ihre künstlerischen und wissenschaftlichen Auseinandersetzungen mit dem Gegenstand vorstellen. Dabei wird das Feld der Kunst erweitert werden – um Stadtgärten, Gartenausstellungen, Guerilla Gardening, Wegegärten, Schrebergärten, usw.