Räume des Alltags: Küche, Bad, Klassenzimmer

krueger_laves_klein

Die ästhetische und künstlerische Erforschung von Alltagsräumen führt zu den Dingen des Alltags und zu Kulturgütern. Sie eröffnet neue Blicke auf Rückzugsorte und Chill-out Zonen, Kommunikationsräume und Küchen, Sehnsuchtsräume und Sehnsuchtsdesign, Kreideschweiß und Wattepads, Speichern und Sammeln, Raumatmosphären und Schulkantinen. In Design, Kunstgeschichte und Ethnographie werden wie in der Kunstpädagogik Zugänge zu kulturellen und alltagsästhetischen Räumen, zu Jugendkultur, Pop oder Hochkultur und Kunst geschaffen und gestaltet.
Die Tagung soll neue Blicke auf kunstpädagogische Themen und Methoden eröffnen und auf Reichtümer vorhandener Sammlungen aufmerksam machen. Es gibt zwei zentrale Vorträge namhafter Fachreferenten am Vormittag sowie Workshops in den Räumen des Volkskunde Museums Schleswig am Nachmittag. Links zu Projekten, Partnern, Plattformen auf einem Marktplatz sollen Lehrerinnen und Lehrern Anregungen und Impulse geben, Kunstunterricht und fächerverbindende Projekte zum Thema „Räume des Alltags“ zu konzipieren.
Termin: Samstag 7. Nov. 2009, 9.00 – 17.00 Uhr
Ort: Volkskunde Museum Schleswig, Suadicanistraße 46, 24837 Schleswig
Online-Anmeldung IQSH: https://www.secure-lernnetz.de/lehrerfortbildung Veranstaltungsnummer KUN0136
oder per Mail an BDK-SH@email.de
Veranstalter: IQSH, BDK Landesverband Schleswig-Holstein, Universität Flensburg, Volkskunde Museum Schleswig
Mehr unter http://medialearner.dreamhosters.com/alltag/


Synchroni-Cities

Anhand einer Route zu unterschiedlichen Orten gelangen…
Trefft eine Entscheidung an jeder Ecke…
Das Projekt Synchroni-Cities überträgt die Verschiedenartigkeit und kulturellen Besonderheiten unterschiedlicher europäischer Örtlichkeiten. Es basiert auf der Idee der kulturellen Erkundung, des Dialogs und der Simultanität.
Es ist eine Art Spiel das die städtische Erkundungssuche formt, basierend auf der Idee des Gestaltens ›sinnverwandter Areale‹. Es gibt urbanen Gemeinschaften die Gelegenheit, sich in einem interkulturellen Dialog zu engagieren, der gleichzeitig Identität und Andersartigkeit betont.
Auswählen, hochladen, bewerten und mehr Informationen auf www.synchroni-cities.net


RAUM GEBEN

Volume 1: Raum Geben
AUF WIEDERVORLAGE
Katrin Sahner & Beate Mohr

FRISE Künstlerhaus Hamburg + Abbildungszentrum
13.03. – 26.03.08

ERÖFFNUNG, 12.03.08, 20 Uhr
Arnoldstr. 26-30, 22765 Hamburg
Geöffnet, Fr/Sa/So 16-18 Uhr

>>> FRISE


The Mobile City

logo1.gif

Ende Februar findet in Rotterdam die Tagung The Mobile City statt, bei der es um lokative und mobile Medien und Stadtraum geht. Grundfrage ist: Was passiert mit urbaner Kultur, wenn physischer und digitaler Raum verschmelzen?


Temporäre Sonnenuntergänge

zanni.jpg
Für Carlo Zanni ist die Codierung ein Pinsel. Er nutzt Live-Daten aus dem Netz, um filmerisch zu erzählen. In seinem Projekt My Temporary Visiting Position From The Sunset Terrace Bar, kombiniert Zanni im Netz ein aufgenommenes Video der Stadt Ahlen in Deutschland mit dem in Realzeit gefilmten Sonnenuntergang in Neapel, Italien. Je nachdem wie spät es in Italien ist, kann der Nutzer den Sonnenuntergang live oder als archivierte Version ansehen. Es entsteht eine sich ständig verändernde Szenerie aus zwei geografischen Gebieten. Migration spielt eine Rolle, Vögel fliegen auf, Bewegung ist dem Ganzen immanent – „Zanni’s data cinema seems an ideal medium in which to present a meditative portrait of the instantaneous horizon before us.“ (Miguel Amado)


psychogeography

rio.jpg

Ernesto Rio: ‚D. F. Maze‘ (2006) – Drei interaktive Wege durch Mexico City


Vernetzung „Öffentlicher Raum“

vernetzung_seminar.jpg

Erste Sammlung und Vernetzung zum Thema „Öffentlicher Raum“ im Seminar „Vom Privaten zum Öffentlichen – and back again“