The Yes Men FIX THE WORLD

andy_mike

http://theyesmenfixtheworld.com/index.htm

Der neue Film der Yes Men!


Walden #3 Tagung #2

head01

http://www.walden3.de/tagung2.html

„Gebildet oder ungebildet?“ ist eine Frage, die sich heute vor allem an die Strukturen des Bildungssystems richtet: Welches Selbstverständnis und welche Auffassung von Gegenwartskultur und -kunst wird durch unser Bildungssystem getragen? Kulturelle Kompetenz und eigene Urteilskraft sind Schlüsselqualifikationen: Gesellschaftliches Zusammenleben, gegenseitiges Verständnis und individuelle Orientierung werden durch die Verhandlung ästhetischer und kultureller Werte ermöglicht. Kunst stellt einen zentralen Austragungsort für diese Verhandlung zur Verfügung. Welche Rolle spielt die Kunst bisher im Zusammenhang der Kulturellen Bildung und wie kultivieren sich andere zentrale Disziplinen für die Lebensentwürfe von Kindern, Jugendlichen und Schüler/innen? Gelungene Beispiele für das Erkennen und Erkunden des eigenen Lebensumfeldes, eigener und fremder ästhetischer Bedürfnisse und deren Gestaltung werden im Rahmen der Tagung präsentiert. Auf der Makroebene werden die Vernetzung der Disziplinen und die Entwicklung erweiterter Bildungsfelder und -konzeptionen innerhalb und außerhalb der Schulentwicklung untersucht und diskutiert.

Die Tagung richtet sich an Expert/innen aus der Kunstpädagogik, den Erziehungswissenschaften und an Pädagog/innen anderer Fachbereiche, an Eltern und Jugendliche, Künstler/innen aller Sparten und insbesondere an Vertreter/innen der Kultur- und Bildungspolitik sowie der schulischen Praxis.


ars electronica 2008

ars electronica
Festival für Kunst, Technologie und Gesellschaft
Linz 4.-9. September 2008


New Silent Series

The New Silent Series will present contemporary art engaged with new technology. The series will include screenings and performances, as well as a critical conversational strand that will bring together leading scholars, artists, critics, and public figures to illuminate the complex interactions between technology, culture, and creative practice. The series will present artists working at the furthest reaches of technological experimentation as well as those responding to the broader aesthetic and political implications of new tools and media. The New Silent Series takes its name from the generational theories of Neil Howe and William Strauss, who have written about the deep influence that new technologies will have on the generation born after 1996.


BLACK ON WHITE, GRAY ASCENDING

yhchimajorfeature.jpg

YOUNG-HAE CHANG HEAVY INDUSTRIES
1. Dezember 2007 – 23. März 2008
New Museum NYC
Young-Hae Chang Heavy Industries benutzen Flash, um sich schnell bewegende, textbasierte Werke zu schaffen. Diese werden mit extra hierfür komponierten Musikstücken synchronisiert. Trotz des simpel erscheinenden Formates – Text auf monochromem Hintergrund – werden komplexe Erzählungen evoziert. Sie sind humorvoll, politisch und spielen mit Identitäten und Ideologien. Das New Museum präsentiert zusammen mit Rhizome eine neue Installation von YCHI.


Wider die Plastikworte

Über die Echo-Mailingliste bekam ich heute den folgenden Text von Florian Zinnecker, der in seinem Artikel über einen von Studierenden der Uni Lüneburg hergestellten „Werbefilm“ schreibt (ZEIT online ZEIT campus / 19.11.07):
Film ab: Ein Student fährt auf den Campus, im Audi. An einer Schranke wird er angehalten, ein Wachmann scannt seine ID-Card, erst dann darf er passieren. Eine Stimme aus dem Off: „Modernste Sicherheitsanlagen gewähren unabdingbare strukturelle Voraussetzungen auf dem gesamten Universitätsgelände.“ Der Student parkt und eilt, wie jeder hier im Business-Anzug und mit dem Notebook in der Hand, in den Hörsaal. Am Eingang passiert er einen Tisch, an dem Warenproben von Coca-Cola verteilt werden. Dazu der Off-Kommentar: „Mit Blick auf die Zukunft wird bei uns unternehmerisches Denken und Handeln groß geschrieben. Darum arbeiten wir mit starken Partnern aus der Wirtschaft zusammen.“ Schließlich nimmt der Edel-Student Platz, die Vorlesung beginnt, nicht jedoch, bevor diese „starken Partner aus der Wirtschaft“ Werbetrailer geschaltet haben. „Wir garantieren den Absolventen“, so die Stimme zum Schluss, „Führungsqualitäten und Kompetenzen, die sie später in den Chefetagen weltweiter Spitzenunternehmen einbringen können.“ Und: „In einem dynamischen Umfeld fällt zurück, wer nicht flexibel ist.“ Herzlich Willkommen an der Leuphana Universität Lüneburg! Sarah, BWL-Studentin im fünften Semester*, ist verdattert. Was ist das? Eine neue Imagekampagne ihrer Uni? Sie ist sich da sicher – zumindest für einen Moment. Gefunden hat sie das Video im Internet unter www.leuphana.de.vu. Dort sah sie auch das Logo der Leuphana, ihre Schifttype, das weinrot-weiße Corporate-Design und auch die markig-dynamischen Losungen der Uni-Führung. „Bleiben Sie Ihr Studium lang, bleiben Sie Ihr Leben lang neugierig“ – diese Worte spricht Präsident Sascha Spoun gar persönlich in die Kamera. Heute wissen Sarah und ihre Kommilitonen: Dieses Video und dieser Internetauftritt wurde nicht vom Präsidium initiiert, dies ist keine Imagekampagne, sondern – je nach Blickwinkel – geniale Satire, ein schlechter Witz oder ernst zu nehmende Kritik an der grundständigen Ausrichtung der Hochschule. Weiter unter http://www.zeit.de/campus/online/2007/47/leuphana-satire […]

 


psychogeography

rio.jpg

Ernesto Rio: ‚D. F. Maze‘ (2006) – Drei interaktive Wege durch Mexico City


großartig: jon stewart

Jon Stewart bei den Emmys: