Medienfenster

Herzliche Einladung zum
Medienfenster
Studierende der Kunstpädagogik an der TU Dresden zeigen Installationen und Videos aus den Seminaren „Medienkunst“ und „Videokunst“ von Franziska und Sophia Hoffmann.
Montag, 4. April 2011
18:30 Uhr
Keller / Blaues Haus
August-Bebel-Straße 30
TU Dresden


Kunst fürs/vom iPhone

Medienkünstler entdecken ihre alten Arbeiten wieder und überarbeiten sie fürs iPhone. Auf Rhizome.org sind eine ganze Reihe von Apps zu finden, die von Künstlern entwickelt wurden. Sie sind in ihrer Qualität und Komplexität recht unterschiedlich. Es wird mit der Dreidimensionalität von Zeichnungen experimentiert, mit Interaktivität und found footage. Bild-Musik-Kombinationen werden erprobt, unterschiedliche Möglichkeiten des Zeichnens und der Narration wie auch Graffitianwendungen. Mitunter können die erstellten Zeichnungen und Schriftzüge wieder mit anderen Usern im Netz ausgetauscht werden, indem sie auf Plattformen hochgeladen werden. Mehr unter http://rhizome.org/editorial/3550#more

Abbildung: Scott Sona Snibbe, Bubble Harp, 2010


IMAGINING MEDIA@ZKM

Bild 1
Zu seinem zwanzigjährigen Gründungsjubiläum präsentiert das ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe ab dem 10. Oktober 2009 seine besten künstlerischen Produktionen in einer groß angelegten Überblicksschau. Seit seiner Gründung 1989 hat das ZKM Karlsruhe als ein digitales Bauhaus und Medienlabor mit künstlerischen und wissenschaftlichen Forschungen, Produktionen und Präsentationen auf die schnellen Entwicklungen der Kommunikations- und Informationstechnologien und den damit verbundenen gesellschaftlichen Wandel geantwortet. In seinen Forschungsinstituten haben mehr als 500 Gastkünstler aus aller Welt eine Vielzahl hochbeachteter Werke hervorgebracht, die nach ihrer Präsentation in Karlsruhe weltweit in Biennalen, Festivals und in Ausstellungen gewürdigt worden sind und somit seit zwei Jahrzehnten das Gesicht der Medienkunst entscheidend mitgeprägt haben. Durch die kontinuierliche Übernahme dieser Werke in die Anfang der neunziger Jahre vom Gründungsdirektor Heinrich Klotz begonnene ZKM_Sammlung hat Karlsruhe heute die weltweit bedeutendste Sammlung internationaler Medienkunst.
Was wäre zum Jubiläum der politisch und kulturell so weitsichtigen Gründung des ZKM angemessener, als seine vielbeachteten Produktionen in einer groß angelegten Überblicksschau und begleitenden Aufführungen zu präsentieren. So zielt die im Oktober 2009 eröffnende Ausstellung IMAGINING MEDIA@ZKM auf nichts Geringeres als die internationale Entwicklung der Medienkunst anhand der besten Produktionen aus dem ZKM nachzuvollziehen. Während das ZKM als Avantgardelabor seinen Gastkünstlern innovative Hard- und Software für die professionelle Entwicklung künstlerischer Werke an die Hand geben konnte, werden gleichzeitig die entstandenen Werke durch eben diesen schnellen Fortschritt in ihrem Bestand gefährdet. Vom rasanten Wandel der Datenarchitekturen, Trägermedien und des elektronischen Equipments sind insbesondere die interaktiven Werke der Medienkunst betroffen, beruhen doch ihre medialen Qualitäten auf dem perfekten Ineinandergreifen von Soft- und Hardware an der Schnittstelle von Mensch-Maschine.
Da also aus zwingenden technischen Gründen die Bewahrung der Medienkunst nicht auf künftige Generationen verschoben werden kann, stellt sich das Projekt IMAGINING MEDIA@ZKM eine doppelte Aufgabe: Zum einen sollen die besten Werke aus ZKM_Produktion rekonstruiert und in der Ausstellung IMAGINING MEDIA@ZKM dauerhaft einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden. Zum anderen sollen gemeinsam mit den kompetentesten internationalen Partnern in einer internationalen Konferenz, die im Oktober 2009 am ZKM stattfindet, die Methoden analysiert und festgelegt werden, die es uns erlauben, diese Werke für die Zukunft zugänglich zu machen.
Kuratoren: Peter Weibel und Bernhard Serexhe


Neuer Film von Pipilotti Rist


Kunst zeigen

Die Kunststudierenden des 4. Semesters an der Universität Flensburg stellen aus:

kunst_zeigen


„kiss“ Publikation fertig!

cover_kl

„kiss“– Kultur in Schule und Studium: Studierende der Kunstpädagogik treffen auf Künstlerinnen und Künstler, sie sprechen mit ihnen über Unterricht, erläutern ihre Ideen und kommen mitunter auf ganz neue Gedanken. Und sie erproben das Besprochene in der Praxis.

Für den Durchgang von „kiss“ 2008 mit dem Schwerpunkt „Kunst und aktuelle Medienkultur“ konnten die Künstler Com&Com, Dellbrügge & de Moll, Bjørn Melhus, Peter Piller und Robin Rhode als Mentoren gewonnen werden. Um für jeden der Künstler einen Stipendiaten zu finden, wurde ein Stipendium für Studierende der Kunstpädagogik ausgeschrieben. Ausgewählt wurden die sechs Stipendiatinnen Julia Ziegenbein (Hochschule für Bildende Künste Hamburg/Universität Hamburg), Theresa Rieß (Kunsthochschule Kassel/Universität Kassel), das Team Sandra Hampe und Lisa Seebach (Hochschule für Bildende Künste Braunschweig), Britta Mertens (Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd) und Julia Dick (Hochschule für Bildende Künste Braunschweig). Die nun erschienene Publikation stellt vor, was sich seit dieser Auswahl getan hat. Sie dokumentiert die Zusammentreffen der Stipendiatinnen mit den Künstlern und die von den Stipendiatinnen durchgeführten Unterrichtsprojekte.


ars electronica 2008

ars electronica
Festival für Kunst, Technologie und Gesellschaft
Linz 4.-9. September 2008