FLURGESPRÄCHE_16: Et boum! C’est le choc!?

In den Seminaren der Uni ist von Partizipation der Schüler/-innen, von neuen Lehr- und Lernmethoden, von der Erweiterung des Kunstbegriffes, von SchoolHacking die Rede. Was bleibt davon übrig, sobald man als Referendar/-in die Schwelle zum Klassenraum überschreitet? Inwiefern lassen die realen Anforderungen des Schulalltags und die schulischen Rahmenbedingungen eine Übersetzung des Erlernten und der eigenen Ideale in den Unterricht zu?
In Interviews berichten Referendar/-innen über ihre Erfahrungen. Sie sprechen über Themen wie Social Media oder über die Rolle aktueller Kunst im Kunstunterricht und sie beantworten Fragen aus dem Publikum – Stimmen die Klischees oder können sie widerlegt werden?

Do 8.11.2012 / 18.30 Uhr / August-Bebel-Straße 20 / Flur im Erdgeschoss
http://www.facebook.com/flurgespraeche


SESAM – Interdisziplinäre Nachwuchsforscher/-innengruppe

Das SESAM-Team der Kunstpädagogik ist vollständig und arbeitet. Im Rahmen des Forschungsprojekts SESAM (Software Engineering sozialer und allgegenwärtiger Medien) erforschen Nachwuchsforscher/-innen aus der Informatik, der Kommunikationswissenschaft und der Kunstpädagogik die Lernpotenziale Sozialer Medien.
Die Nachwuchsforschergruppe geht der Frage nach, inwiefern Soziale Medien für die Wissensaneignung unterschiedlicher Anwender/-innen nutzbar gemacht werden können. Im Fokus steht dabei die Frage, ob Soziale Medien das Potenzial haben, junge und ältere Menschen hinsichtlich des Lernens zusammenzubringen und welche Informationstechnologien und Methoden hierfür eingesetzt werden können und entwickelt werden müssen. Um die individuelle Wissensaneignung und die Anforderungen älterer Menschen zu ermitteln, kooperiert das junge Forscherteam eng mit der Dresdner Seniorenakademie.
SESAM wird von der Europäischen Union, dem Europäischen Sozialfonds und dem Freistaat Sachsen gefördert. Es handelt sich um ein interdisziplinäres Projekt von Nachwuchsforscher/-innen der Juniorprofessur für ‚System Engineering ubiquitärer Systeme’, der Professur für ‚Kommunikationswissenschaft II’ sowie der Juniorprofessur für ‚Kunst und ihre Didaktik mit dem Schwerpunkt neue Medien’ der Technischen Universität Dresden.


… und jetzt Buch 02: revisit

Kunstpädagogische Handlungsfelder #teilhaben #kooperieren #transformieren
Andreas Brenne / Andrea Sabisch / Ansgar Schnurr (Hrsg.)
Schriftenreihe Kunst Pädagogik Partizipation
Buch 02, München 2012, 250 Seiten ISBN 978-3-86736-162-0
18,00 € – ACHTUNG: auf dem Kongress in Dresden nur 9,00

In diesem Buch werden kunstpädagogische Handlungsfelder unter sich wandelnden Vorzeichen betrachtet. Neue Perspektiven ergeben sich, indem aktuelle Fragen des Faches nach Schul- und Unterrichtsentwicklung, Orientierung im Sozialraum und gesellschaftlich-kultureller Vielfalt auf Formen und Theorien der Partizipation bezogen werden. Teilhabe und Zugehörigkeit erweisen sich gleichermaßen als Anspruch wie als Herausforderung für die gegenwärtige und zukünftige Ausrichtung der Kunstpädagogik.

Worin genau besteht eine Teilnahme, Teilhabe oder Kooperation in Unterricht, Lehrerbildung und in Projekten kultureller Bildung? Wer entscheidet, organisiert und kontrolliert die Regeln der jeweiligen Zugehörigkeit innerhalb und außerhalb der Institutionen? Wie lassen sie sich verändern? In welchem Verhältnis stehen Teilhabe und Chancengleichheit? Gibt es einen Ort, von dem aus man verhandeln kann, wer in einer pluralen, interkulturellen Gesellschaft woran teilhaben soll?
„revisit“ lautet der Titel des zweiten Bandes der Reihe „Kunst Pädagogik Partizipation“, die den Gesamtprozess des Buko12 (Bundeskongress der Kunstpädagogik 2010-2012) repräsentiert. Er betont das erneute Überdenken und exemplarische Weiterentwickeln kunstpädagogischen Lehrens und Lernens mit dem Fokus auf vier kunstpädagogische Handlungsfeldern: Expeditionen Ästhetische Bildung, Partizipatorische Kunstpädagogik in der Grundschule, Sozialraumorientierung im Ganztag, Interkultur – Globalität – Diversity.