INSIDE OUT

Das Kunsthaus Dresden präsentiert lokale Projekträume
10.7. 2012 19:00 Uhr Eröffnung
Die Ausstellung „Inside Out“ ist Auftakt eines Dialogs zwischen den Projekträumen und dem Kunsthaus Dresden – Städtische Galerie für Gegenwartskunst. Das Budget von Projekträumen ist klein, oft sind sie nur für kurze Zeit aktiv und werden kollektiv organisiert. Der durch „Inside Out“ eröffnete Diskurs setzt sich mit den Potenzialen aber auch mit den Schwierigkeiten dieser spezifischen Produktions- und Ausstellungsbedingungen auseinander. Damit ergänzt diese Kooperation die aktuelle Ausstellungsreihe des Kunsthauses Dresden „Terms of exhibiting, producing and performing“ um neue Aspekte.
Vier Künstlerinitiativen:
C.Rockefeller for the Contemporary Arts mit Andreas Grahl, Andy Kania, Andreas Ullrich, Doppeldenk, Lucie Freynhagen, Matthias Marx
F14 mit Martina Beyer, Maja Gratzfeld, Jan Kunze, Matthias Materne, Martin Paul Müller, Marten Schech, Pascal Spindler, Marcel Walldorf
geh8: „Verbunden mit nichts“ mit André Obermüller, Mariёlle Buitendijk, Daniel Nicolae Djamo, Topp & Dubio, Josh Hite, Ninia Sverdrup, Jonathan Johnson, Alessio Rutigliano, Dorotea Doreen Etzler, Albert Negredo, Karolien Soete, Su jeong Shin-Goldbach,
Paul Wiersbinski, Draga Jovanovic, Mehraneh Atashi, Chris Joseph, Michaela Bottková, Roberto Santaguida, Jorge Catoni, Kok & Deiman, Maurice Summen & Markus Fiedler & Lucian Busse, Konstantinos-Antonios Goutos, Tetsushi Higashino, Juliane Schmidt, Nicolas Carrier, Mattias Wright, Morgan Meisters, Isabelle Desjeux, Chiara Passa, Maurice Summen & Markus Fiedler & Lucian Busse, Tanja Szallies, Alwin Weber Stephan Groß, Henry Gwiazda, Maciej Nowaczyk und Cora Piantoni
S T O R E: „video violence. optional commemoration and the future“ mit Trisha Baga, Alexandra Barao, Marie Julia Bollanseé, CLPPNG, Dylan Fisher, Paul Flanery, Mekhitar Garabedian, Adam Harms / Kat Harvey, Naho Kawabe, Sara Ludy, Veronica Luyo / Alvaro Icaza, Lorna Mills, Fernando Visockis Macedo, John Miserendino, Galeria Perdida, Jozef Robakowski, Anselm Ruderisch, Yorgos Sapountzis, Sutter/Schramm