clash@kreuz


Vortrag in Dresden


Kunst | denken | lernen. Tagung der Studierenden der Kunstpädagogik


FLURGESPRÄCHE_13

Wir möchten die Gäste der FLURGESPRÄCHE zur Teilnahme an einem Zeitreise-Experiment einladen. Wenn die soziologische These von der »Nächsten Gesellschaft« (Dirk Baecker) zutrifft, können die Folgen des Auftauchens des Computers und weltweiter Datennetze für Struktur und Kultur der Gesellschaft gar nicht überschätzt werden. Auch die Institutionen der Erziehung, Schulen und Unterricht, werden auf die anstehenden Veränderungen reagieren (müssen). Es sollen gemeinsam realistische Szenarien und relevante Schlüsselfaktoren identifiziert und daran anschließend überlegt werden, was an ihnen möglicherweise schon heute gelernt werden kann. Konkrete Prototypen und ihre Auswirkungen für die [Kunst-]Pädagogik der Zukunft sollen die Basis für den weiteren Verlauf des FLURGESPRÄCHES sein.


anfangen ohne ende

Ausstellung im Flur des Instituts für Kunst- und Musikwissenschaft in der August-Bebel-Straße 20 in Dresden.

anfangen ohne ende

3x EINFÜHRUNG IN DIE KUNSTPÄDAGOGIK

Sie fangen an.
Sie halten zum ersten Mal Vorträge, erforschen die Umgebung und die Räume des Instituts, lernen sich untereinander kennen, erleben Kunst, lesen theoretische Texte, erproben sich vor Publikum. Und sie erfahren, was Kunstpädagogik bedeuten kann.
Im Wintersemester findet jedes Jahr das theoretisch-praktische Seminar EINFÜHRUNG IN DIE KUNSTPÄDAGOGIK statt. Begleitet wird es von einem TUTORIUM, in dem Inhalte vertieft, Methoden erprobt und Handlungen provoziert werden.
Nach drei Jahren blicken wir zurück und zeigen im Flur Ausschnitte aus studentischen Werkstattbüchern, Fotos aus dem Seminar und Tutorium, Handlungsanweisungen, Aufgabenstellungen, Zitate, E-Mail-Wechsel, Textausschnitte usw.

Jun.-Prof. Dr. Sara Burkhardt
Tutor/innen: Robert Hausmann und Julia Wahle


Zwei Fortbildungen für Lehrer/innen zu „Schwerpunkte&Leichtlinien“ im Kultusministerium

Bild

Jun.-Prof. Dr. Sara Burkhardt (TU Dresden): Wege der Vermittlung
Die BDK-Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer sowie AusbilderInnen und DozentInnen findet in der Ausstellung Schwerpunkte&Leichtlinien im Kultusministerium in Dresden statt. Nach einer Einführung in das Ausstellungskonzept werden aktuelle Vermittlungsstrategien vorgestellt und in kleinen Übungen von den Teilnehmenden erprobt. Der Schwerpunkt liegt auf experimentellen Annäherungen sowie auf Möglichkeiten, die das Sprechen über Kunst fokussieren. In einer abschließenden Reflexionsphase werden Transfermöglichkeiten für die Schule diskutiert.
Die Teilnahme an der Fortbildung ist kostenfrei, eine formlose Anmeldung (Mail s. unten) ist erwünscht.
Termin:  18.4.12  15.30-18:00
Ort: Sächsisches Staatsministerium für Kultus und Sport, Carolaplatz 1, 01097 Dresden
Kontakt: sara.burkhardt@tu-dresden.de

Prof. Dr. Marie-Luise Lange, Dr. Petra Resch, Dr. Karin Lindenkreuz und Kunstpädagogikstudierende (TU Dresden): Anforderungen an BewerberInnen zur Eignungsprüfung im Fach Kunstpädagogik an der TU Dresden
Die BDK-Fortbildung gibt KunstlehrerInnen und AusbilderInnen Einblicke in die Modalitäten der Eignungsprüfung für ein Kunstpädagogikstudium an der TU Dresden.
Nach einem Rundgang durch die Ausstellung Schwerpunkte & Leichtlinien, welche künstlerische Arbeiten von Kunstpädagogikstudierenden der TU Dresden präsentiert, werden Kriterien für die Bewerbungsmappe und  das beizulegende Werkstattbuch zur Eignungsprüfung  vorgestellt. Anhand praktischer Aufgabenbeispiele aus früheren Eignungsprüfungen sowie einiger ausgewählter Fragestellungen aus den Bewerbergesprächen zeigen wir, auf welche Fähigkeiten und Kenntnisse wir in der Eignungsprüfung Wert legen. Die anschließende Diskussion soll die vielfältigen Möglichkeiten einer intensiven Vorbereitung von Schüler/innen aúf die Eignungsprüfung thematisieren.
Die Teilnahme an der Fortbildung ist kostenfrei, eine formlose Anmeldung (Mail s. unten) ist erwünscht.
Termin:
19.4.12  15.30h
Ort: Sächsisches Staatsministerium für Kultus und Sport, Carolaplatz 1, 01097 Dresden
Kontakt: marie-luise.Lange@tu-dresden.de


Umfrage zur BDK-Forschungsdatenbank

Bild Auf der Website des BDK e.V. gibt es eine von Bettina Uhlig in ihrer Zeit als Hochschulreferentin  eingerichtete Forschungsdatenbank. Neulich auf der Hauptversammlung des BDK kam die Frage auf, ob diese Datenbank weiter geführt werden soll. Die Idee der Datenbank ist es, laufende Promotionsvorhaben sowie abgeschlossene Arbeiten kunstpädagogischer Forschung übersichtlich aufzulisten. Es gibt die Möglichkeit, die zugehörigen Abstracts zu lesen und/oder Kontakt zu den Autor/innen aufzunehmen.
Ich würde gerne von Lehrenden/Studierenden/Doktoranden der Kunstpädagogik wissen, ob ein Interesse an einer Weiterführung dieser Datenbank besteht.
Ich bitte Sie, einen sehr kurzen Fragebogen dazu auszufüllen und auch Ihre Doktorand/innen zu bitten, den Fragebogen auszufüllen. Sie finden den Fragebogen als Word-Doc HIER und HIER als pdf. Bitte schicken Sie ihn als Anhang an sara.burkhardt@bdk-online.info Vielen Dank!