FLURGESPRAECHE_3 im Rückblick

Die letzten FLURGESPRÄCHE in diesem Semester fanden am 12. Juli statt, es ging um Selbstbestimmung ⎢Mitbestimmung ⎢Teilhabe im Studium. In vier Gruppen wurde über Kommunikation, Kooperation, Räume, Beteiligung, Notengebung u.a. diskutiert und Material produziert. Alle Fragen, Hinweise und Ideen wurden dokumentiert.In der Semesterpause wird das gesammelte Material geordnet und in Form eines Büchleins veröffentlicht, so dass die Diskussion im Wintersemester fortgesetzt werden und für die Arbeit Studierender und Lehrender produktiv wirken kann.
Fotos der FLURGESPRAECHE finden sich HIER.
Und hier noch einmal die Impulsfragen von neulich:

Warum bin ich hier? Was braucht dieses Institut? Was sind die Qualitäten eines voll ausgelebten Studiums? Was bedeutet Freiraum? Machen Noten einen Unterschied? Woran werde ich gehindert? Ist das Kunststudium vergleichbar mit einer Reise? „Internet? Gibt’s den Blödsinn immer noch?“ Beeinflusst Architektur das Denken? Was ist im Studium das Schwierigste? Wie feiern Kunststudenten? Braucht Bildung Schutzräume? Soll ich untertauchen oder bin ich ein Sonderling? Hat Kunst eine erzieherische Funktion? Hätte ich drei Wünsche frei…welche? Ist das Studium ein seltsames Höhlensystem? Was muss ein Kunststudent können? Wie diskutieren wir in der Zukunft? Wie sollte ein Arbeitsraum für Studenten aussehen? Wann war ich zuletzt in einer Ausstellung? Worin liegt die Chance im Scheitern? Wie können wir die Universität menschlicher machen? Kann Kunstpädagogik zur Teilhabe an einer Gesellschaft qualifizieren, die es noch gar nicht gibt? Was tun?
(Ideengeber: documenta, Paul Thek, Fischli/Weiss, fragen-zur-kunst.de, buko12, …)


Jahresausstellung HfbK Dresden

Jahresausstellung HfbK Dresden
16. Juli 2010 – 25. Juli 201

Die Hochschule für Bildende Künste Dresden beschließt mit einer großen Präsentation das Sommersemester 2010.
An zwei Standorten können Interessierte junge Kunst entdecken. In den Räumen unter der „Zitronenpresse“ und den angrenzenden Ateliers auf der Brühlschen Terrasse präsentieren sich Diplomanden und Studierende der Bildenden Kunst und der KunstTherapie. Auf dem weitläufigen Gelände der Pfotenhauerstraße inszenieren die Bildhauer ein neues Ausstellungs-Spektakel.

Mehrere Vernissagen eröffnen in Etappen den Ausstellungsreigen:

Beginn ist am 16. Juli 2010 um 19.00 Uhr mit der Eröffnung der Jahresausstellung auf der Pfotenhauerstaße 81/83. Die Hochschule wird an diesem Abend einen ausländischen Studierenden mit dem DAAD Preis für herausragende Studienleistungen auszeichnen .Das Akademiegebäude auf der Brühlschen Terrasse bleibt an diesem Abend noch geschlossen.

Ab Samstag, dem 17. Juli ist dann auch dort – auf der Brühlschen Terrasse – die Jahresausstellung zu besichtigen: in den offenen Ateliers sind die Arbeitsergebnisse der Studierenden der Bildenden Kunst aus dem Grund- und Hauptstudium zu sehen sowie eine Abschlußspräsentation des Studiengangs KunstTherapie in der Galerie Brühlsche Terrasse. Um 11 Uhr wird Prof. Doris Titze diese Ausstellung eröffnen.

Die Veranstaltungen gipfeln in der Eröffnung der Diplomausstellung am Donnerstag, den 22. Juli um 19.00 Uhr im Oktogon. Im Rahmen der Eröffnung wird bereits zum vierten Mal der mit 1500 Euro dotierte Förderpreis des Freundeskreises der Hochschule vergeben.

In diesem Jahr wird es wieder eine phantasievolle Schau der Kostümgestalterinnen und MaskenbildnerInnen geben: sie findet im Rahmen eines Sommerfestes am 23. Juli im Innenhof der Güntzstraße 34 statt. Das Fest beginnt um 16 Uhr, auf dem Programm stehen ausserdem eine Aufführung im Labortheater, eine Versteigerung und immer wieder Musik.

Quelle: http://www.hfbk-dresden.de