John Cage spricht über Stille


Visual Complexity

Bild 2

Manuel Lima betreibt unter www.visualcomplexity.com eine Plattform für die Visualisierung komplexer Netzwerke mit unterschiedlichen Methoden. Allein unter der Kategorie „Art“ sind 56 Einträge zu finden. Viele Visualisierungen überraschen in ihrer Darstellungsweise, durch ihre Originalität bei der Themenwahl oder durch ihr Konzept.


Braucht Kunst einen Kanon?

Kunstpädagogischer Nachmittag, veranstaltet vom Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg und Universität Hamburg, Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft, Forschungs- und Le[]rstelle Kunst • Pädagogik • Psychoanalyse

Diskussionsveranstaltung mit

* Dr. Fritz Seydel: „Kunst im Kanon?“
* Prof. Franz Billmayer: „…. aber wer braucht die Kunst?“
* Prof. Dr. Torsten Meyer/Julia Ziegenbein: „Aktuelle Kunst in die Schule!! Projekt kiss, am Beispiel einer Kooperation mit Peter Piller“
* Prof. Peter Piller: „Woher ich was lernte“

27. Mai 2009, 16:00 – 19:00 Uhr
Von-Melle-Park 8, 20146 Hamburg, Raum 05


BLUMENLADEN MIT 25 + 3 ROOOSEN

pk_vorders
Eröffnung:
Freitag, den 8. Mai 2009, 13 Uhr

Öffnungszeiten
Freitag, 8. Mai 13 -15 Uhr
Samstag, 9. Mai 13 -15 Uhr

Ort:
Geschäft
Ecke Eppendorfer Landstraße/ Kümmellstraße
(ehemals Karstadtgebäude Eppendorf – in der Mitte; drei Fenster neben Starbucks links)

Das Kunstprojekt
Die Schülerinnen und Schüler des Kunst-Leistungskurses des Gymnasium Eppendorf eröffnen zusammen mit dem berüchtigten Aktionskünstler Christian 3 Rooosen einen BLUMENLADEN der besonderen ART. Das Besondere an diesem Laden ist es, dass die Blumen direkt von den Schülerinnen Schülern auf Leinwand gemalt werden und Sie so einen Blumenstrauß als Kunstwerk zusammenstellen können. Keine schnöden Schnittblumen vom Großmarkt sondern individuelle selbst komponierte Kunstwerke.

Von der Rose bis zur Orchidee:
Um die 20 Schüler tragen naturalistische Abbildungen verschiedenster Blumen und Pflanzen auf ihrer Kleidung. Sie als Kunde treffen eine Auswahl und der jeweilige Schüler oder die Schülerin malt dann sofort – innerhalb von 5-15 Minuten – einen Blumenstrauß, den Sie erwerben können.

Das gemeinsame Erlebnis der Entstehung, Ausstellung und Vermarktung von Kunst steht hier im Vordergrund wie der enge Kontakt mit dem Kunstbetrachter und dem potentiellen Käufer. Ein spontaner Auftrag wird sofort umgesetzt.
Können die Erwartungen der Kunden befriedigt werden? Können diese Schüler Blumen malen, so wie Sie es sich vorstellen oder kommt dabei etwas ganz anderes heraus?
Wer mit Spaß und Spannung wie Lust und Kunstgenuss dabei sein will, kommt am besten selbst und gibt eine Bestellung auf.

Dieses Projekt findet im Rahmen des Jahres der Künste an Hamburger Schulen (www.jahrderkuenste.de) statt und wird aus dem Fond „Jahr der Künste an Hamburger Schulen“ gefördert.

Gymnasium Eppendorf
Hegestraße 35
D – 20249 Hamburg

Janina Arlt (Kurslehrerin)
Julika Wendland (Referendarin)
Frau Wendland betreut das Projekt wissenschaftlich.


Seminar „Kunst und Film – Filme der Kunst“

Universität Flensburg Dienstags 18-20 Uhr HG 633
In diesem Seminar werden Filme angesehen. In jeder Seminarsitzung einer.
Nach einer sehr knappen Einführung wird jeweils ein Film gezeigt, der entweder Kunst oder Künstler thematisiert oder eine besondere Bedeutung für die Entwicklung der Kunst hat. So werden Künstlerfilme gezeigt (z.B. von David Hockney, Luis Bunuel), Filme über Künstler (z.B. „Pollock“, „Basquiat“), Filme über Kunst („Fitzcarraldo“ von Werner Herzog, „Blow Up“ von Michelangelo Antonioni) und Filme für die Kunst („Metropolis“ von Fritz Lang, „Rashomon“ von Akira Kurosawa).
Nach der Betrachtung des jeweiligen Films besteht die Möglichkeit der Diskussion. Aufgrund der unterschiedlichen Längen der Filme sind auch die Seminarsitzungen unterschiedlich lang.
Offen für alle Fächer, alle Semester. Einstieg/Ausstieg jederzeit möglich. Es gibt keine CPs!

21. April Julian Schnabel: „Basquiat“ HG 633 100 min.
28. April Ed Harris: „Pollock“ HG 633 120 min.
05. Mai Jack Hazan: „A Bigger Splash“ HG 633 100 min.
12. Mai Fritz Lang: „Metropolis“ HG 633 118 min.
19. Mai Charles Laughton: „Die Nacht des Jägers“ HG 633 89 min.
26. Mai Akira Kurosawa: „Rashomon“ HG 633 88 min.
02. Juni Peter Greenaway: „Der Kontrakt des Zeichners“ HG 633 103 min.
09. Juni Seminar entfällt
16. Juni Michelangelo Antonioni: „Blow Up“ HG 633 106 min.
23. Juni Luis Bunuel: „Der andalusische Hund“ HG 633
30. Juni David Lynch: „Blue Velvet“ HG 633 120 min.
07. Juli Stanley Kubrick: „The Shining“ HG 633
14. Juli Seminar entfällt
21. Juli Slavoj Zizek: „A Pervert’s Guide to Cinema“ HG 633